Eric Pronk

Seit fast 7 Jahren ist der Name "Eric Pronk" aus der Triathlonwelt nicht mehr wegzudenken. Ob Halbdistanz oder Volldistanz: Es gibt nichts, was Eric nicht schon gemacht hat und davon erzählt er stolz in dieser Woche im "Athlete in the spotlight"!

Als Eric 2014 dem damaligen Fusion Team beitrat, hatte er bereits einige Kenntnisse über Triathlon, aber er bat auch seinen Sportlerkollegen Nick Jacobs um Tipps und Hilfe. So kam er mit Ronald in Kontakt und der Ball kam ins Rollen.

In seinen ersten Jahren im Team nahm Eric sehr gerne an den Trainingseinheiten teil, aber als er 2018 nach Deutschland zog, wurde es schwieriger und er konnte schließlich nicht mehr am Training teilnehmen.

Das hat Eric nicht dazu gebracht, das Interesse an der Mannschaft zu verlieren. Vielmehr interessierte er sich für die Produkte: "Es war sehr cool zu sehen, wie die Qualität der Produkte im Laufe der Jahre immer besser wurde, vor allem, weil ich schon seit Jahren verschiedene Produkte von Fusion verwende."

Eric sagt auch, dass die Spiele, die jetzt erlaubt sind, großen Spaß machen. Der Enthusiasmus aller ist ungebrochen und für Eric ist es auch ein schönes Ventil:"Die Atmosphäre bei diesen Spielen ist so cool! Es ist wirklich schwer zu beschreiben... Alle haben es vermisst und es ist toll, die Freude wieder zu sehen.

Bevorzugte Produkte
Was die Produkte betrifft, so mag Eric die 226ERS-Lebensmittelpalette. Er hat keine feste Futtermarke und ist offen für alles.

Abschließend gibt Eric noch einige Tipps für angehende Athleten/Triathleten : "Trainiere mit Leuten, die Erfahrung haben. Unter der Anleitung eines Profis, der Ihnen sagt, wie und was Sie tun können, werden Sie es weit bringen. Nach nur einem Rennen war ich süchtig! Aber versuchen Sie nicht, gleich die teuersten Sachen zu kaufen, das wäre schade. Und keine Angst: Die Triathlonwelt hat eine universelle Sprache, du wirst immer dazugehören!