26 Produkte

Maikel Peeman

 

Weiter zu tollen PRs ohne Verletzungen!

Ich bin Maikel Peeman und wohne am schönen Goeree-Overflakkee, wo Outdoor-Sport an der schönen Küste absolut keine Strafe ist!


Die Corona-Zeit hat meine Leidenschaft für das Laufen zurückgebracht.
Vor einigen Jahren gehörte ich zur Spitze der Junioren-Nationalmannschaft im Laufsport. Leider litt ich lange Zeit unter immer wiederkehrenden Verletzungen. Um mir die Zeit zu vertreiben, begann ich mit dem Radfahren und Schwimmen, und nach einiger Zeit konnte ich auch wieder mit dem Laufen beginnen. Für mich war die Kombination der drei Sportarten ideal, weil ich so die reine Laufbelastung vermeiden konnte. Außerdem haben mir Radfahren und Schwimmen so viel Spaß gemacht, dass ich mich ganz auf den Triathlon konzentriert habe. Eine reine Laufbahn war für eine Weile vom Tisch. Aber als die Schwimmbäder wegen der Korona geschlossen wurden und ich zum Ausgleich mehr zu laufen begann, kam diese ursprüngliche Liebe wieder zurück. Das lange Zeit "verschwundene" Lauftalent kam wieder zum Vorschein und damit auch meine Liebe zum Sport.

Im Jahr 2021 konnte ich auf der Leichtathletikbahn meine Bestzeiten über 3.000, 5.000 und 10.000 auf 8:18, 14:05 bzw. 29:01 verbessern. Das Endergebnis war die Qualifikation für die U23-Europameisterschaft in Tallinn, Estland! Das war das erste Mal, dass ich die Niederlande vertreten durfte, und es hat auf jeden Fall nach mehr geschmeckt.

Leider hatte ich nach dieser Meisterschaft mehrere Monate lang mit einer Achillessehnenverletzung zu kämpfen. Als die Verletzung im September behoben war, erreichte mein Laufniveau schnell wieder das Niveau von vor der Verletzung. Zum Teil, weil ich in den Sommermonaten auf das Fahrrad gestiegen bin, um an meiner Genesung zu arbeiten. Dies erwies sich als eine großartige Methode, um in Form zu kommen, auch wenn das Laufen vorübergehend unmöglich war. Sobald das Training wieder gut lief, ging es nur noch darum, meine Kraft wiederzuerlangen und die spezifischen Lauftrainingseinheiten zu meistern.

Nach einigen Monaten des Trainings gab es Anfang 2022 einen schönen Messmoment in Form eines 10-km-Straßenrennens in Valencia. Bei diesem Rennen wollte ich unter 29'15 laufen, wobei ich dachte, dass auch eine Zeit unter 29 Minuten möglich wäre. Bis km 5 lief alles nach Plan, aber dann ging es langsam aus. Mit einer Endzeit von 29:32 Minuten kann ich mich nicht beklagen, aber auch nicht zufrieden sein. Dies war ein persönlicher Rekord von über 2 Minuten auf der Straße, aber der Hunger ist noch lange nicht gestillt.

In den kommenden Monaten werden wir zu den Grundlagen zurückkehren und am Laufvolumen arbeiten. Später werde ich das in gezielte Tempoarbeit umwandeln und auf diese Weise im Juni bei den niederländischen 10.000m-Meisterschaften auf der Leichtathletikbahn in Leiden eine Zeit von 28:30 - 28:45 anpeilen.


Mit der Unterstützung von TriathlonWorld und dies in Kombination mit der Ernährung von 226ERS werden wir alle unsere Ziele in der kommenden Zeit erreichen!


Grüße, Maikel